Kurzzeitkennzeichen nur mit TÜV und Fahrzeugdaten Kurzzeitkennzeichen - Quelle: MotorVent.com Full view

Kurzzeitkennzeichen nur mit TÜV und Fahrzeugdaten

Neue Auflagen für das 5 Tage Kennzeichen!

Berlin – Private Überführungs- oder Probefahrten mit nicht zugelassenen Fahrzeugen, waren bisher kein Problem.
Die Zulassungsstellen bieten speziell dafür das sogenannte Kurzzeitkennzeichen an: Für rund 75 Euro ist der Wagen fünf Tage lang versichert und darf somit am Straßenverkehr teilnehmen. TÜV und AU sind keine Bedingung für das 03er- oder 04er-Blech, nur verkehrstauglich muss das Auto sein.

Der Bundesrat hat der Fünf-Tages-Zulassung neue Regeln verordnet: Bald ist eine gültige HU Voraussetzung für das Kurzzeitblech. Außerdem trägt das Amt die Fahrzeugdaten ein.

Diese Freiheit ist sogesehen die einzige welche es im Straßenverkehr gibt, daher kam es häufig zu Missbrauch. Mit einem Kennzeichen wurden oft mehrere Autos, oder aber Fahrzeuge welche mit Ihren nicht eintragungsfähigen Umbauten bewegt. Das soll sich nun ändern: Der Bundesrat hat einer neuen Regelung zugestimmt.

Kurzzeitkennzeichen: Nur noch mit TÜV!

Nach Beschluss vom 19. September 2014 muss der Antragssteller bei der Zulassungsstelle Auskünfte zum Fahrzeug machen. Alle Daten werden nun maschinell in den Fahrzeugschein (des Kurzzeitkennzeichens) eingetragen. Bisher durfte das nachträglich und handschriftlich geschehen. Damit will das Verkehrsministerium nun vermeiden, dass mit einem dieser Kurzzeitkennzeichen mehrere Autos bewegt werden.

Mit einem Kurzzeitkennzeichen soll nun sichergestellt sein, das nur ein Fahrzeug damit bewegt wird!

Der Bundesrat ergänzt, dass das Bußgeld für einen nicht mitgeführten Fahrzeugschein auf 20 Euro erhöht werden soll. Immerhin: Jede Zulassungsstelle auch fernab des heimatlichen Zulassungsbezirks darf von nun an ein Kurzzeitkennzeichen ausgeben, also auch im Bezirk des Autoverkäufers.

Fahrzeuge ohne gültige Hauptuntersuchung dürfen nun mit der Fünf-Tageszulassung nicht mehr im Straßenverkehr bewegt werden. Nur die Fahrten zur Prüforganisation oder zur Werkstatt sind erlaubt. Das funktioniert allerdings mit entwerteten Kennzeichen und der Bestätigung einer KFZ-Versicherung.

Erschwerter Kauf und Verkauf von abgemeldeten Fahrzeugen

Damit wird es noch schwerer, abgemeldete Fahrzeuge ohne TÜV zu kaufen. Ein Transport auf eigener Achse ist für Privatpersonen fast unmöglich. Käufer sind auf Anhänger oder Speditionen angewiesen.

Besonders schwer trifft diese Regelung einige Tuner und viele Sammler: Eine Ausfahrt zum Treffen ist mit Kurzzeitkennzeichen nur dann möglich, wenn der TÜV den Blech-Schatz abgenickt hat. Viele Schrauber nutzten die freie Regelung für eine ausgiebige „Probefahrt“, wenn die Plakette längst abgelaufen war.

Laut Angaben der Auto Bild sollen durch die neue Regelung 40 Prozent weniger Kurzzeitkennzeichen ausgegeben werden. Der Bund erwarte Mindereinnahmen von rund fünf Millionen Euro.

Bundesregierung muss diesem Entwurf zustimmen

Die Bundesregierung hat nun zu entscheiden, ob sie die Verordnung mit den gewünschten Änderungen in Kraft setzt.

Mit der Verordnung möchte die Bundesregierung das aus ihrer Sicht bestehende hohe Missbrauchspotenzial bei der Verwendung von Kurzzeitkennzeichen minimieren.

Das ganze zum nachlesen unter der Kennziffer 335/14 in der 925. Plenarsitzung.

http://www.bundesrat.de/bv.html?id=0335-14

Dies ist ein Gastbeitrag von Constantin Bergander,
Constantin ist Redakteur bei Motor-Talk.de - Europas größte Auto- und Motor- Community!

Zum Originalbeitrag auf Motor-Talk: 

Kurzzeitkennzeichen nur mit HU und Fahrzeugdaten

Quellen:

2 Comments

Leave a comment